Flüge ab Frankfurt nach Punta Cana - Flugangebote 2020/2021

Hier finden Sie die besten Punta Cana Flüge ab Frankfurt FRA für 2020/2021...

Sie haben Fragen, suchen Informationen zu einer der vielen Flüge Frankfurt FRA Punta Cana PUJ oder brauchen Hilfe bei der Buchung eines Flug Frankfurt Punta Cana? Hier finden Sie Airline Angebote vom 04.12.2020 Punta Cana Flug ab Frankfurt für 2020 und 2021 von Ihrem Abflughafen Frankfurt FRA.

📞 Rufen Sie uns doch einfach an 0991 2967 67316, wir helfen Ihnen gerne weiter bei der Suche Ihres Punta Cana Flug ab Frankfurt in Deutschland.

 

 

Flug ab Frankfurt Informationen (FRA-PUJ)

Flug Frankfurt Punta Cana 2020

Infos zum Abflughafen Frankfurt FRA

Fliegen Sie gemütlich ab Frankfurt nach Punta Cana in der Komfortzone. Nach einem ca. 10-stündigen Flug erreichen Sie ausgeruht das Traumziel Punta Cana PUJ in der Dominikanischen Republik.

Der Flughafen Frankfurt (IATA-Code: FRA, ICAO-Code: EDDF, genehmigt als Frankfurt/Main; Eigenbezeichnung Frankfurt Airport, inoffiziell auch Rhein-Main-Flughafen genannt) ist der größte deutsche Verkehrsflughafen und auch ist er eines der weltweit bedeutendsten Luftfahrtdrehkreuze. Das Flughafengelände liegt etwa zwölf Kilometer südwestlich der Frankfurter Innenstadt, größtenteils im Frankfurter Stadtwald. Frankfurt-Flughafen ist ein Stadtteil von Frankfurt am Main mit rund 200 Einwohnern, rund 81.000 Menschen arbeiten auf dem Flughafen bei insgesamt über 450 Firmen und Institutionen. Aber insgesamt 70,5 Millionen Passagiere fliegen hier ab. Der südliche Teil des Flughafengeländes erstreckt sich teilweise auf das Gebiet der Städte Rüsselsheim am Main und Mörfelden-Walldorf. Ein Teil des westlichen Geländes befindet sich auf dem Gebiet der Stadt Kelsterbach. Der Flughafen ist die Heimatbasis der Fluggesellschaften Lufthansa, Condor Flugdienst, Sunexpress Deutschland, wie auch für Ihren Flug Frankfurt Punta Cana.

Verkehrsanbindung

Motorisierter Individualverkehr - Am nördlichen Rand des Flughafens verläuft seit 1956 die Autobahn A 3 in Ost-West-Richtung, östlich des Flughafens die bereits 1935 eröffnete A 5. Beide Autobahnen treffen am Frankfurter Kreuz in unmittelbarer Nähe des Flughafens aufeinander. Mit etwa 335.000 Fahrzeugen pro Tag (Stand 2015) ist es einer der meistbefahrenen Straßenknoten in Europa. Parallel zur A 3 verläuft die Bundesstraße 43, die zwischen den Anschlussstellen Kelsterbach, Flughafen und Flughafen-Nord den größten Teil des Zubringerverkehrs aufnimmt. Der südliche Teil des Flughafengeländes ist über die Anschlussstelle Zeppelinheim der A 5 angebunden.

Buse - Der Flughafen ist an die öffentlichen Bussysteme der örtlichen und regionalen Verkehrsbetriebe angeschlossen. Die Buslinie 58 verbindet den Bahnhof Frankfurt (Main) Höchst mit dem Flughafen. Auf dem Weg zur Endstation Terminal 1 bedient die Buslinie zwei weitere Haltestellen auf dem Flughafengelände, Lufthansa Aviation Center und Lufthansa-Basis. Die Stadtbuslinie 61 verkehrt vom Bahnhof Frankfurt (Main) Süd über Flughafen-Tor 3 zur Haltestelle Terminal 1, die Linie 62 zwischen Flughafen und Frankfurt-Schwanheim.

Taxiverkehr - Darüber hinaus bieten manche Taxi-Unternehmen ihren Service zum Pauschalpreis an, unabhängig von der exakten Kilometerzahl oder der Anzahl der Fahrgäste. Auch uber-Taxi kann man bestellen.

Carsharing - Am Frankfurter Flughafen kann man auch Carsharing nutzen (SHARE NOW, Car2go, Free2Move, book-n-drive). Die Parkplätze für Carsharing befinden sich bei Terminal 1 in der Parkreihe 611.

Schienenverkehr - Die mittlerweile umbaute Bahnhofshalle des Fernbahnhofs „Frankfurt Flughafen“ Der Flughafen ist über zwei Bahnhöfe an das Schienennetz der Deutschen Bahn angeschlossen.

Über den Flughafen-Regionalbahnhof vor dem Terminal 1 (Halle B) fahren Regional-Express-, Regionalbahn- und S-Bahnzüge der Linien S8 und S9. Der Bahnhof ist Teil der 1972 eröffneten Flughafenschleife Frankfurt. Seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 ist auch das Gewerbegebiet Gateway Gardens am Flughafen über eine neue Strecke mit seinem Bahnhof Gateway-Gardens an die Flughafenschleife angebunden. Die alte Bestandsstrecke soll zurückgebaut werden. Bis 2026 soll die Regionaltangente West aus Richtung Industriepark Höchst von Norden in die Flughafenschleife eingefädelt werden und dann ebenfalls den Flughafen Regionalbahnhof bedienen. Tagsüber fahren die S-Bahn-Züge alle 15 Minuten zum Frankfurt (Main) Hauptbahnhof tief, in die Frankfurter Innenstadt über den City-Tunnel Frankfurt und weiter nach Offenbach am Main bzw. Hanau. In Gegenrichtung fahren sie ab Flughafen weiter über Rüsselsheim am Main und entweder über Mainz oder Mainz-Kastel nach Wiesbaden. Der Mainzer Hauptbahnhof wird alle 30 Minuten angefahren (S8), alternativ der Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel (S9). Die Reisezeit bis zum Frankfurter Hauptbahnhof beträgt 13 Minuten, in die Innenstadt (Hauptwache) sind es etwa 17 Minuten. Einzelne S-Bahn-Züge fahren nur bis Frankfurt Hauptbahnhof. Regional-Express-Züge fahren über Rüsselsheim am Main und Mainz weiter nach Trier, Saarbrücken oder Koblenz.

Der Flughafen-Fernbahnhof - Der im "THE SQUAIRE" liegt zwischen der Autobahn A 3 und der Bundesstraße B 43. Er ist über eine geschlossene Brücke mit dem Terminal 1 verbunden. Hier verkehren planmäßig ausschließlich Fernverkehrszüge mit Ausnahme der Regionalbahnlinie 58. Der viergleisige Bahnhof entstand als Entlastung des Regionalbahnhofs im Rahmen der Neubaustrecke Köln–Rhein/Main und wurde 1999 eröffnet. Neben der Neubaustrecke ist er über eine Verbindungskurve an die Riedbahn Richtung Mannheim angeschlossen. Über dem Fernbahnhof wurde 2011 das Büro- und Hotelgebäude The Squaire eröffnet. Den Fernbahnhof bedient auch der Nightjet, welcher von Frankfurt über Köln, Koblenz, Mainz, Frankfurt, Nürnberg nach Wien Hauptbahnhof und Innsbruck Hauptbahnhof verkehrt.

Terminalkomplex Frankfurt am Main FRA

Die Terminals des Flughafen Frankfurt haben zurzeit zwei große Terminals mit insgesamt fünf Hallen, ein Terminal für Privatflugzeuge sowie ein kleines Terminal für besondere Vielflieger und First-Class-Passagiere der Lufthansa. Das dritte große Passagierterminal wird aktuell im Süden des Flughafens realisiert. Zwischen den Terminals verkehrt das Personentransportsystem SkyLine, eine Hochbahnlinie mit Haltestellen in Terminal 1 Flugsteige A/Z (nur für Fluggäste, national, Schengen und international), Flugsteige BC (auch für Besucher) und Flugsteig C (nur für Fluggäste, international) sowie Terminal 2 Flugsteige DE. Beide Terminals sind seit 2018 mit einem System zur mobilen Indoornavigation ausgerüstet, das von Passagieren und Gästen mit der Flughafen-App genutzt werden kann.

Terminal 1 - Im Terminal 1 mit den vier Fluggastbereichen A, B, C und Z werden sämtliche Flüge der Lufthansa sowie deren Tochtergesellschaften (Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines) und Partnergesellschaften im Verbund der Star Alliance (u. a. Aegean Airlines, Air Canada, Air China, All Nippon Airways, Egypt Air, Singapore Airlines, South African Airways, Thai Airways International, Turkish Airlines und United Airlines) abgefertigt. Auch Airlines ohne Bezug zur Lufthansa und zur Star Alliance werden im Terminal 1 abgefertigt, darunter Qatar Airways, Etihad Airways und seit dem Zusammenschluss auch LATAM Airlines. Es ist das ältere und größere der beiden Hauptterminals mit einer Kapazität von ca. 40 Millionen Passagieren pro Jahr. Der Name lautete zunächst Terminal Mitte, um es vom Terminal Ost zu unterscheiden. Der alte Tower wurde in den Bau integriert. 1972 wurde das Terminal offiziell eröffnet, gleichzeitig wurde hier als eine der ersten vergleichbaren Anlagen weltweit die vollautomatische Gepäckförderanlage in Betrieb genommen. Frankfurt hat aufgrund seines überdurchschnittlichen Transitverkehrsanteils hier einen besonderen Bedarf. Mit ihrer heutigen Netzlänge von 70 Kilometern gilt die Anlage hinsichtlich Größe, Kapazität, Leistung und einer Zuverlässigkeitsquote von 99,6 Prozent noch heute als weltweit einmalig. Mit einer Fördergeschwindigkeit von bis zu fünf Meter pro Sekunde gelangen pro Stunde ca. 18.000 Gepäckstücke auf Unterflurwegen an einen von insgesamt 78 Ausladeplätzen. Im Jahr werden ca. 38,5 Millionen Gepäckstücke mittels Gepäckwannen über 6000 Gurtbahnen und 6700 Rollbänder mit 2420 Kurven und 1100 Weichen befördert. 650 Decoder (Lesestellen) entlang der Förderbahnen identifizieren die zielcodierten Gepäckwannen und gewährleisten so den pünktlichen reibungslosen Betrieb. 2006 bis 2009 wurde das in die Jahre gekommene Terminal umfassend modernisiert und ausgebaut: Die Halle C wurde durch ein zusätzliches Gebäude nach Osten erweitert, um weitere vier Millionen Passagiere abfertigen zu können. Der Übergang zwischen Terminal 1 und Terminal 2 wurde erweitert, um weitere Abfertigungspositionen für den Airbus A380 zu erhalten. Im Bereich der Halle B werden die Flugsteige B-West und B-Ost neu konzipiert, um behördlichen Auflagen zu entsprechen. In allen drei Abfertigungshallen entstanden zudem neue Flächen für Gastronomie und Shopping. Ebenfalls wurde ein Anbau an Halle A realisiert, um neue Kontrollspuren aufstellen zu können. Somit sollen die bestehenden überlasteten Sicherheitskontrollen entlastet werden.

Terminal 2 - Im Terminal 2 mit den Fluggastbereichen D und E sind die meisten Fluggesellschaften der Allianzen Oneworld (u. a. American Airlines, British Airways, Cathay Pacific, Iberia, Japan Airlines, Royal Jordanian) und SkyTeam (u. a. Aeroflot, Air France, Alitalia, China Southern Airlines, Delta Air Lines, KLM Royal Dutch Airlines) sowie weitere Gesellschaften wie Emirates, Air Namibia und Ryanair oder die Lufthansa-Tochter SunExpress vertreten. Das 1994 eröffnete zweite Hauptterminal entstand auf dem Gelände des ehemaligen Terminal Ost und bietet Kapazität für ca. 15 Millionen Passagiere pro Jahr. Das Terminal 2 ist ein im Gegensatz zu Terminal 1 heller und transparenter Bau, der zu großen Teilen aus Stahl und Glas besteht.

2015–2023: Erster Bauabschnitt Terminal 3 - Auf dem östlichen Areal der ehemaligen Rhein-Main Air Base soll ein neues Abfertigungsgebäude (Terminal 3) für bis zu 25 Millionen Passagiere pro Jahr entstehen. Hierfür sind bis zu 75 Flugzeug-Stellplätze vorgesehen. Das neue Terminal soll aus den vier Fluggastbereichen G, H, J und K bestehen.

Lufthansa-First-Class-Terminal - In der Nähe von Terminal 1 steht Fluggästen von Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines mit einer First-Class-Bordkarte sowie Vielfliegern mit dem höchsten Status (Miles & More HON-Circle) ein eigenes Terminal zur Verfügung. Das Terminal wurde vom Architekturbüro Hollin+Radoske entworfen und verfügt über eine Ausstattung, die über die herkömmlicher Lounges hinausgeht. Passagiere dieses Terminals werden durch einen Chauffeurservice zwischen Terminal und Flugzeug transportiert.

Übersicht der Fluggesellschaften in Frankfurt

Der Frankfurter Flughafen wird von über 100 Fluggesellschaften angeflogen. Die wichtigste Fluggesellschaft ist die Lufthansa, die dort ihre technische Basis und ihr Hauptdrehkreuz hat. Sie bietet (teils in Kooperation mit den Partnern der Star Alliance) Direktflüge zu fast allen großen Flughäfen der Welt an. Auch hat Lufthansa Codeshare-Verträge mit vielen großen und zum Teil auch kleineren Airlines, was das Streckennetz der Lufthansa noch zusätzlich erweitert. Lufthansa, Star Alliance, sowie die Customer Airlines von Lufthansa nutzen zum größten Teil das gesamte Terminal 1 (Flugsteige A, B, C) sowie den sogenannten C/D Riegel zwischen den Flugsteigen C und D, der baulich zwar zum Terminal 2 gehört, aber verwaltungstechnisch zum Terminal 1. Der Flughafen Frankfurt ist außerdem Hauptdrehkreuz von Condor die auch Punta Cana anfliegt und wird von Singapore Airlines als Zwischenstopp auf der Strecke von Singapur nach New York-JFK benutzt. Mit bis zu acht täglichen Flügen gehört der Flughafen zudem zu den vier International Gateways von United Airlines.

Wenn Sie Fragen rund um Ihren Flug ab Flughafen Frankfurt Airport FRA, zum Check-in oder zum Abflug bzw. zur Ankunft haben, kontaktieren Sie bitte die telefonische Fluginformation. Sie hilft Ihnen gerne weiter und ist täglich von 00:00 –24.00 Uhr erreichbar unter +49(0)180-6372-4636 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz)).

Flughafen Frankfurt Airport - Fraport AG
Hugo Eckener Ring
60547 Frankfurt am Main

WWW: Flughafen Frankfurt

 

Uhrheber Logo Flughafen Frankfurt Airport: Von Autor unbekannt - hier, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35623800

 

Folgende Flüge fliegen Frankfurt Punta Cana Nonstop:

Nach Wiederaufnahme der Flugpläne, soll Condor wieder direkt nach Punta Cana fliegen.

 

Folgende Flüge/Airlines fliegen Frankfurt Punta Cana teilweise mit Umsteiger oder Zwischenlandungen:

Edelweiss Air - United Airlines - Delta Air Lines - Air Canada - Air Europa - Air France - Condor - KLM - Swiss

 

Wann spricht man von Code Sharing, wenn sich zwei oder mehrere Fluggesellschaften einen Punta Cana Flug teilen. Jede der beteiligten Airlines bietet den betreffenden Flug von Frankfurt FRA - Punta Cana PUJ dann unter einer eigenen Flugnummer an, er wird jedoch mit ein und demselben Flugzeug durchgeführt. So kann es also für einen Flug von Frankfurt unterschiedliche Flugnummern geben. Deshalb ist es auch möglich das es zu unterschiedlichen Preisen mit bis zu 30% kommen kann, bei der selben Leistung. Achten Sie deshalb auch immer Infos wie Direktflug von Frankfurt nach Punta Cana oder Multistopp, mit Gepäck und ohne Gepäck. Das ist der Grund warum unsere Buchungsmaschine so aufgebaut ist, das Sie den günstigsten Punta Cana Flug vom Flughafen Frankfurt FRA angezeigt bekommen, unabhängig von der Airline und sie ersehen auch sofort welche Leistungen inkludiert sind!

 

Air Safety List | © 2009 - 2020 Reise Punta Cana All rights reserved | Design by Dirk R. Oberheim und W3layouts.